Nutzung markierter Fahrgassen

Wenn Sie mit Ihrem VarioGuide-System aussäen, ist es auf jeden Fall sinnvoll, die Fahrgassen auf dem Feld zu markieren. Mithilfe des hier erläuterten Markierungswerkzeugs können Sie zuerst die Fahrgassen und dann später die fahrgassenfreien Bereiche anlegen. Auf diese Weise können Sie Ihre Arbeiten auf dem Feld einfacher und entspannter erledigen. Zur Nutzung dieser Funktion ist ein einsatzbereites VarioGuide-System erforderlich (Feldbegrenzung und Spurlinie bereits vorhanden, VarioGuide-Schalter auf Standby, Anbaugerät mit Abmessungen vorhanden).

  1. Nehmen Sie die Einrichtung der markierten Fahrgassen über den Mapping Screen des Varioterminals. Aktivieren Sie den Vollbildmodus des Mapping Screens.
  2. Wenn dies noch nicht eingestellt ist, wählen Sie das herkömmliche bzw. klassische Screen-Layout aus.
  3. Drücken Sie auf die Layout-Schaltfläche und wählen Sie den Modus „conventional“ (herkömmlich) aus.
  4. Drücken Sie anschließend auf die Schalfläche zu den Einstellungen zur „worked area“ (bearbeitete Fläche).
  5. Ändern Sie die Option „Colour change mode“ (Farbwechselmodus) zu „Auto“ (automatisch).
  6. Es gelten nun zwei Einstellungen. Zuerst müssen Sie die Zahl unter „Number of regular coloured waylines between two waylines in contrast colour“ (Zahl der Spurlinien in regulärer Farbe zwischen zwei Fahrspuren in Kontrastfarbe) ändern. Diese Zahl steht für die Anzahl der „regulären“ Spurlinien zwischen zwei Fahrgassen. Beispiel: Wenn Sie eine 3-Meter-Drillmaschine und eine 27-Meter-Feldspritze verwenden, müssen Sie jede markierte Fahrgasse 9 Mal passieren.
    1. Hinweis: Um 27 Meter zu erreichen, stellen Sie diesen Wert auf 8 ein, da die erste und letzte Reihe nur halb gezählt werden. Passen Sie die Zahl mithilfe des Bildlaufrads des Terminals an.
  7. Wählen Sie anschließend die Startlinienzahl mithilfe der Funktion „Start contrast colour with wayline number“ (Kontrastfarbe mit Spurlinienzahl starten) aus.
    1. Beachten Sie, dass die Spurlinienzahl „0“ ebenfalls gezählt wird. In unserem Beispiel wäre die erste Fahrgasse nach 5 Saatdurchgängen abgeschlossen – die eingegebene Zahl muss hier also „4“ lauten.
    2. Beachten Sie, dass die Startlinie sich an einem anderen Punkt befinden kann, falls Sie das Feld nicht mit Linie „0“ beginnen. Die tatsächliche Spurlinienzahl können Sie herausfinden, indem Sie auf das Kontrollkästchen „OK“ tippen.
  8. Drücken Sie anschließend auf die Taste, wenn das Fahrzeug sich auf der Spurlinie befindet.
  9. Die Nummer der verwendeten Spurlinie wird nun angezeigt.
  10. Sie können die Spurlinien sehen, wenn Sie auf das Feld zugreifen oder einen Zoom auf den gesamten Feldbereich durchführen. Beachten Sie, dass sich das VarioGuide-System im Standby-Modus befinden muss.
  11. Drücken Sie auf die Schaltfläche „whole field“ (ganzes Feld), damit Ihnen alle Spurlinien angezeigt werden.
    1. Beachten Sie, dass es nicht notwendig ist, vorab eine Feldbegrenzung und Spurlinie aufzuzeichnen.
  12. Sie sehen nun, welche die regulären Spurlinien (= braun) und welche die Fahrgassen (=gelb) sind.

Weitere Anleitungsvideos zu Fendt-Technologien finden Sie in unserer YouTube-Playlist.

 

FacebookTwitterEmailShare